Browsertip
und mögliche Kompatibilitätsprobleme...

1... Ursprünglich (2001) wurde meine Webseite optimiert für den Internet Explorer ab Version 5xx.
Durch konsequenten Verzicht auf sicherheitstechnisch bedenkliche Features, unnötigen Schnickschnack,
und einer bewußt so einfach wie möglich gehaltenen,
fast reinen WEB 1.0 - HTML Programmierung
sollte sie daher durchaus noch
abwärtskompatibel bis IE Version 4 oder niedriger sein.
Andere aktuelle Browser wie Firefox etc. stellen seitdem die meisten Optionen und Inhalte meiner Seiten ebenfalls korrekt dar.
(Stand Dezember 2015)

Ausnahmen bilden hier lediglich einige (ältere) Javascripte, welche leider als "Microsoft-Special"
vor allem dem
Internetexplorer sowie einigen Versionen des damaligen Netscape Navigators vorbehalten sind.

Bitte beachten Sie!  Ab Version 3.6.3 traten auf dem 98SE-Testsystem je nach Anzahl und Art der installierten Plugins erhebliche Performanceeinbußen auf. Seit 2012 existiert der Bereich Videotube , mit eingebetteten Flashvideos, welcher leider ebenfalls eine
höhere Browserversion mit aktuellem Flashplugin erfordert. (Siehe Punkt 8)

Einige der ursprünglich nur für den IE konzipierten Effekte wie Hintergrundklänge und diverse javascriptbasierte Seitenelemente
wurden mittlerweile dem technischen Stand von 2015 angepasst.
So sind seit dem 12.12.2015
die Hintergrundklänge durch geänderte Programmierung nun auch mit Firefox und anderen Browsern kompatibel.
Sie erfordern dann aber ein entsprechendes
Web-Plugin, wie zum Beispiel den Windows Mediaplayer (Standard in IE)
oder denVLC-Player
(Für Firefox), den Sie evtl. selbst nachrüsten müssen. Hier wurde jedoch bewusst nicht das neue HTML5-Tag "audio" eingesetzt,
sondern stattdessen ein einfacher, abwärtskompatibler "
embed"-Tag , um auch weiterhin ältere Browser-Versionen unterstützen zu können.
Seiten
mit Klang werden standardmäßig jeweils nur einmalig abgespielt und zeigen mittig im unteren Bereich der Seite
das Symbol des betreffenden Player-Plugins an.
Also zum Beispiel
für den VLC-Player und für den Windows Mediaplayer.
Die
Mediaplayeranzeige enthält bereits einfache Steuerelemente, die VLC-Playeranzeige dagegen leider nicht
Sie sind aber notfalls durch Doppelklick auf das
VLC-Symbol in einem separaten Fenster erreichbar.

Zu den bereits oben erwähnten Javascripten gehören unter anderem einige dynamische Elemente wie auf den Seiten "Kunst & Lyrik"(Farbwechsel)
sowie "
Standardlinks"(Rotierende Links), die unter einigen Versionen von Firefox und einigen anderen Browsern
möglicherweise dennoch
nicht korrekt angezeigt werden können.
Die bisherige
Volltextsuche z.B. im Newsletter und den Kochrezepten entfällt aus diesen Gründen seit Mitte 2014 ersatzlos.
Alternativ empfehle ich die
Google-Suche im oberen Titelframe meiner Seiten (direkt unter der Laufschrift),
die Ihnen browserunabhängig und auf allen Unterseiten meines Angebotes zur Verfügung steht.
Bitte beachten Sie aber dabei, dass Google unter Umständen gesponserte Fremdlinks sowie Werbung einblendet,
neuere Beiträge meines Angebotes eventuell noch nicht indiziert sein könnten,
und in diesem Falle somit natürlich auch (noch) nicht in den aktuellen Suchergebnissen erscheinen.

Seit Einführung von
Win XP und Vista wurden in den IE Versionen 6xx, 7xx und 8xx, sowie anderen, aktuellen Browsern
zahlreiche
HTML Upgrades, immer wieder neue Flashformate sowie die Unterstützung einer Unzahl von Aktive-X-Controls,
Java- und Javascripterweiterungen impletiert. Das Internet ist seitdem zwar abwechsungsreicher und lebendiger,
jedoch auch
wesentlich unsicherer geworden. Immer neue Sicherheitslücken wurden und werden noch entdeckt,
mit großem Trara gepatcht und teilweise sogar durch den Patch wiederum an anderer Stelle geöffnet.

Ohne Risiko eben auch kein Fortschritt!
Dennoch empfehle ich auch bei ultramodernen High-End -Systemen einen gewissen Minimalstandard an Sicherheitsmaßnahmen,
ohne den sich heutzutage grundsätzlich
niemand mehr im Internet bewegen sollte.
Dabei kann man für
wirklich vertrauenswürdige Seiten ja jederzeit die Sicherheitseinstellungen stufenweise wieder zurücknehmen,
oder die betreffende URL fest einer niedrigen Sicherheitszone zuordnen, etwa wenn ein Eingabeformular oder ein Download ansonsten nicht funktionieren.
Auf
keinen Fall aber sollten Sie sich auf windowseigene oder browserspezifische Standardeinstellungen bezüglich Sicherheit verlassen.
Diese sind in der Regel nämlich entgegen den Behauptungen der Hersteller
alles andere als sicher und wirken online nicht selten
wie eine offene Einladung an Kriminelle oder Scriptkiddies zum Übernehmen Ihres Rechners sowie zum Durchstöbern privater Daten.

Kein mir bekannter Browser ist zur Zeit (Stand 2010) ohne spezielle Zusatzprogramme und extrem enge Sicherheitseinstellungen wirklich sicher!
Sie finden daher auf meinen Seiten z.B. unter dem Beitrag
Sicherheitseinstellungen IE sowie in den folgenden Tabellen entsprechende
Empfehlungen
und Anleitungen zur sicheren Konfiguration vor allem für den Microsoft Internetexplorer
ab Version 4 bis mindestens 6 und höher.

Die Einstellungen der Sicherheitszonen entnehmen Sie wie beim IE 5 der nachfolgenden Zusammenstellung:
Tabelle 1 der empfohlenen Einstellungen
Die Einstellungen der Erweiterten Einstellungen entnehmen Sie wie beim IE 5.5 der nachfolgenden Zusammenstellung:
Tabelle 2 der empfohlenen Einstellungen

Als wirklich brauchbare Alternative zum Internet Explorer kann ich Ihnen nur den Mozilla Firefox wärmstens empfehlen.
Versionen bis 2.0
sind sogar noch einwandfrei bis min. Win 98 SE/ME abwärtskompatibel, und aufgrund des reichhaltigen Angebotes an effizienten Plugins kann der Mozillabrowser mit einer hinreichenden Grundsicherheit auch unter den alten OS an so gut wie jede aktuelle Anforderung, z.B. beim Flashstream-Videos anschauen und Downloaden(!), angepasst werden.
Er steht so dem
IE 7 in Komfort und Optionen in nichts nach und lässt sich problemlos parallel zum IE installieren und aktiv nutzen.
D.h. Sie können sogar (zumindest mit einem ausreichend schnellen Zugang wie DSL) mit beiden Browsern
gleichzeitig surfen.

Mit dem neuen Firefox 3.5+ (2009) wurden schließlich viele Lücken der Versionen 3.0 und 2.0 gestopft und so die Sicherheit noch um einige Punkte erhöht. Damit wurde der Firefox meiner Ansicht nach zum besten Browser der Welt im Jahre 2009 und zeigt sich der Konkurrenz von Microsoft und anderen Anbietern um Potenzen überlegen. Besonders zu erwähnen sind die unglaublich schnellen Lade- und Darstellungszeiten bei vergleichbar geringer Systemauslastung während des Surfens sowie eine Unzahl neuer Plugins.
Leider sind alle Firefox Versionen
über 2.0 offiziell nur noch für OS ab Win 2000/XP aufwärts nutzbar.


2... Allerdings kann man sich eines recht einfachen Tricks bedienen, um z.B. den Firefox auch in höheren Versionen (wie z.B. Vers. 3.6) unter Win98/SE/ME nutzbar zu machen. Laden Sie sich hierzu KernelEx aus meinen Registrytools direkt von meinen Seiten herunter und führen Sie die Installation aus. KernelEx ist ein Open Source Kompatibilitäts-Layer und erlaubt die erfolgreiche Installation und Nutzung von Software,
welche ausschließlich für NT-basierte OS ab Win 2000/XP konzipiert wurde
, auch auf Win 95/98/SE/ME Systemen.
Alle Firefoxversionen
3.6.x sind durch Verwendung von KernelEx auch unter 98SE/ME/2000 uneingeschränkt lauffähig! Eine genaue Beschreibung des Programmes finden Sie hier: KernelEx-Anleitung
(
Stand: 17.03.2010)

Bitte beachten Sie!  Ab Version 3.6.3 traten auf dem 98SE-Testsystem je nach Anzahl und Art der installierten Plugins erhebliche Performanceeinbußen auf. Leider traten ab Version 3.6.3 auf meinem 98SE-Testsystem je nach Anzahl und Art der installierten Plugins erhebliche Performanceeinbußen (insbesondere in der Geschwindigkeit des Seitenaufbaus und im Abspielen von Streamingvideos) auf. Die Version 3.6.2 zeigte solche Schwächen dagegen noch nicht.
Ein Betreiben
höherer Versionen als 3.6.2 ist daher unter älteren Betriebssystemen nur noch eingeschränkt empfehlenswert.
(Stand: 08.07.2010)


3... Viele Webseiten enthalten standardmässig einen Meta-Tag zur Ausschaltung des Browser Cashs damit der Besucher automatisch immer die neueste Version der angebotetenen Seiten erhält.

Unbestritten ist dies auch eine sichere und vor allem bequeme Lösung um zu vermeiden, dass eventuell ältere Seitenversionen im Cash des Browsers verbleiben und diese beim nächsten Besuch der entsprechenden Seite anstatt der möglicherweise aktualisierten Version angezeigt werden.

Der Besucher könnte sonst vielleicht wichtige Updates und Korrekturen verpassen ohne überhaupt etwas davon zu bemerken.

Der Pferdefuß bei dieser Methode liegt darin, dass auch Seiten mit längeren Ladezeiten (etwa Seiten mit Flashfilmen, Bildern etc.) ebenfalls jedesmal aufs Neue eingelesen werden müssen und so bei häufigem Besuch unnötig die Geduld des Besuchers strapazieren.

Ich habe daher bisher von der grundsätzlichen Verwendung solcher Metaeinträge abgesehen und möchte es jedem Besucher selbst überlassen, ob er meine Seiten im Cash speichert oder nicht.

Sie können dies auch ganz einfach selbst über die Eigenschaften von Internet in den Internetoptionen des Internet Explorers bestimmen.

Im folgenden Screenshot sehen Sie die erforderliche Einstellung um sicherzustellen, dass Ihr Browser stets nach den aktuellsten Seitenversionen sucht. Ich persönlich verwende diese Option standardmäßig und habe stets gute Erfahrungen damit gemacht.

Empfohlene Konfiguration des Internet Explorers

Bitte beachten Sie, dass besonders im Downloadbereich die aufgerufene Seite stets aktuell sein sollte,
da ansonsten nach einem Seitenupdate manche Tools z.B.durch Änderung des Dateinamens durch die neuere Version
möglicherweise nicht mehr verfügbar sind und dann nur eine entsprechende Fehlermeldung
(Code 404) erscheint:

 

Not Found

The requested URL /xxxx was not found on this server

Weitere Fehlermeldungen (Codes) finden Sie hier:

statistikkompendium.htm


4... Zusätzlich weise ich darauf hin, dass bei der Verwendung bestimmter Filterprogramme wie "WEBWASHER" u.ä. unter Umständen einige meiner Grafiken und Animationen sowie Ticker und Lauftexte nicht oder nicht korrekt und vollständig angezeigt werden. Um dies zu ändern müßte das betreffende Programm entweder deaktiviert oder zumindest dessen Filterregeln entsprechend konfiguriert werden.

Dies kann bei neueren Webwasherversionen ganz einfach durch manuellen Eintrag meiner URL in den benutzerdefinierten URL-Filter geschehen!

Rufen Sie die Eigenschaften von Webwasher durch Anklicken des Systray-Icons auf und klicken Sie dann auf URL-Filter.
Im rechten Fenster wählen Sie
NEU und tragen nun manuell die komplette Adresse,
eine einzelne Seite, ein Bild, oder auch eine sonstige, beliebige Datei ein, die Webwasher
nicht filtern soll.
Dann setzen Sie das entsprechende
Häkchen unter der Spalte "nicht filtern"
und fortan wird Webwasher diese Seitenelemente ignorieren.
Im vorliegenden Beispiel ist nur mein Startlogo eingetragen und in der zweiten Zeile die
gesamte URL.
Diese
Einstellung möchte ich Ihnen auch empfehlen, wenn Sie meine Seiten einschließlich
aller Ticker, Animationen und sonstiger Javascripte korrekt und vollständig sehen möchten.
Ich garantiere ausdrücklich, dass sich auf meinen Seiten keinerlei schädlicher Code,
wie zum Beispiel Webbugs, Viren,Würmer, Pop-Ups oder Browserhighjacker befinden!!!

DER TECHNODOCTOR

Eine ausführlichere Anleitung zur Konfiguration von Webwasher finden Sie
HIER

ACHTUNG!

Nach jeder Änderung der Einstellungen in Webwasher
muß man beim
Internet Explorer
mittels gedrückter
Strg-Taste und Klicken
auf "
Aktualisieren" den Cash löschen,
um so die betreffende Seite noch einmal neu aufzurufen!

(Bei Netscape hält man dazu statt der Strg -Taste
die
Umschalttaste gedrückt.)

Sollte sich in einzelnen Fällen danach
immer noch keine Veränderung zeigen,
löschen Sie bitte den Cash noch einmal manuell
über die
Internetoptionen Ihres Browsers.

Um die aktuellen Einstellungen zu testen, kann mein großes, animiertes Seitenlogo auf der Startseite gewählt werden, welches normalerweise direkt über dem Newsticker erscheinen sollte, und beim Anklicken auch zu diesem Browsertip führt.

Falls sich das Logo nicht von Anfang an aufbaut ( Zum Beispiel bei Einsatz des Webwashers) sind die aktuellen Sicherheiteinstellungen für meine Seiten zu eng definiert.
Es erscheint dann ein erklärender Alternativtext anstelle des LOGOS.

Außerdem funktionieren bei den Standardeinstellungen neuerer Webwasherversionen (3.3++)
meine mit
Javascript programmierten NEWSTICKER und diverse anderen Java-Animationen nicht mehr!


5... Einige meiner Seiten enthalten wie gesagt Java Script oder Flash Animationen. Um diese Seiten einwandfrei darstellen zu können, muß der Browser javascriptfähig und die entsprechende Javaoption in den Sicherheitseinstellungen aktiviert sein.

Im Zweifelsfall verwenden Sie bitte zunächst die Standardeinstellungen des jeweiligen Browsers und ermitteln dann durch stufenweise Verschärfung der Sicherheitseinstellungen diejenige Konfiguration zu ermitteln, bei welcher alle Seiten noch einwandfrei angezeigt werden. Im Allgemeinen sind diese Einstellungen dann immer noch sicher genug, um damit normal im Internet zu surfen. Lediglich bei "ganz speziellen" Seiten der einschlägigen Porno- Warez und Hackerz Szene sollten die Javaoptionen wieder komplett deaktiviert werden.- Zudem empfielt sich hier auch der Einsatz weiterer Schutzprogramme wie Antivirenwächter, 0190-er Warner, eine eng konfigurierte Firewall und Webwasher.


6... Bei den meisten moderneren Browserversionen funktioniert die Volltextsuche
(z.B. auf den Seiten
Newsletter und Fremde Rezepte aus Essen und Trinken )
leider nicht mehr und wurde ab Juni 2014 ersatzlos entfernt!

FF-Fehlerkonsole meldet:

Warnung: XUL-Box für _moz_generated_content_after-Element enthält
ein Inline-#text-Kind-Element, was alle Nachkommen zwingt, von einem Block umgeben zu werden. Quelldatei: chrome://browser/content/browser.xul Zeile: 0

7... Beim Internetexplorer 6.0 und anderen Browsern muß möglicherweise
der
neueste (Shockwave-) Flashplayer installiert,
oder ein eventuell vorhandenes, älteres Flash-Plugin aktualisiert werden.


Achtung!
Die Seite
www.macromedia.com existiert nicht mehr
und wird automatisch nach
http://get.adobe.com umgeleitet.

Sie können die neueste Version
des Players
(Ab Vers.11.0.0.465) HIER downloaden.
(STAND: September 2008)


8... Seit Mai 2012 existiert der neue Bereich Videotube im Navigationsmenü, welcher zu einer Sammlung mit eingebetteten Flashvideos
(Zumeist von YouTube) führt. Diese Videos können
nicht mehr ohne weiteres mit dem IE 5.5 abgespielt werden,
sondern benötigen zur problemlosen Wiedergabe eine höhere Version (Mindestens
IE6 + ).
Ich empfehle in diesem speziellen Falle (zumindest parallel) den
FireFox 11+ oder einen anderen, aktuellen Browser mit kompatiblem FlashPlugin zu nutzen.
(
STAND: Mai 2012)


Viel Spaß mit meinen Seiten!

Der TECHNODOCTOR


Zurück zur Startseite